Organisationsberatung,  Teams

Die 7 Phasen der Veränderung

Veränderungen sind Teil des Lebens und jeder Mensch reagiert anders darauf. Wenn sich in einer Organisation etwas schlagartig ändert, dann treten bei den Beteiligten in kurzer Zeit vielfältige Emotionen auf. Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Umgang mit diesen Emotionen Führungskräfte vor große Herausforderungen stellt. Ich empfehle drei simple Schritte, die dazu dienen, die Leute in Veränderungsprozessen auch auf emotionaler Ebene mitzunehmen: 1. Klare Zielformulierung: Kommunizieren Sie deutlich und möglichst bildlich, wozu die anstehende Veränderung dient und was sie bringt. 2. Widerstand ist eine Ressource: Arbeiten Sie mit den Leuten zusammen, die Widerstand leisten, nicht gegen sie. 3. Aktivierung der Motoren der Veränderung: Binden Sie die Menschen aktiv in den Veränderungsprozess ein, die sich Veränderung wünschen.

Um auch in Veränderungssituationen den Durchblick zu behalten und die Emotionen der Mitarbeitenden einordnen zu können, kann folgendes Modell eine Hilfestellung sein. RICHARD K. STREICH hat die emotionalen Reaktionen auf abrupte Veränderungen in einer Organisation in sieben Phasen eingeordnet (siehe Abbildung). Vom ersten Schockmoment bis dahin, dass die Veränderung Normalität geworden ist, gibt es Phasen der Ablehnung, der Akzeptanz, der Annäherung, des Ausprobierens und schließlich der Anerkennung, dass die Veränderung gar nicht so schlecht ist. Mit diesem Modell im Hinterkopf lässt sich so manche emotionale Reaktion besser auffangen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie damit positive Erfahrungen sammeln.

Quelle: Werther, Simon und Jacobs, Christian (2014). Organisationsentwicklung – Freude am Change. Berlin Heidelberg: Springer-Verlag Bildnachweis: https://pixabay.com/photos/winding-road-mountain-range-road-5830986/ [31.12.2020]