Führungskräfte,  Personal Coaching

Gesundsein und Gesundbleiben

Gesundsein und Gesundbleiben sind zentrale Themen unserer heutigen Zeit. Wie entsteht Gesundheit? Der Soziologe AARON ANTONOVSKY (1923–1994) beantwortete mit seinem Modell der Salutogenese diese Frage und setzte damit einen Gegenpol zu der bis dahin in der Medizin vorherrschenden Strömung der Pathogenese, die sich mit der Entstehung von Krankheit befasst. Wenn das Leben mit einem reißenden Fluss verglichen würde, in dem die Menschen schwimmen, dann strebt die Salutogenese an, den Menschen zu einem guten Schwimmer zu machen. Auf diese Weise erlernt der Mensch, in diesem Fluss zu schwimmen und nicht unterzugehen. Somit lenkt Antonovsky den Blick weg von der Vermeidung von Krankheit hin zur Förderung von Gesundheit.

Denn aus Antonovskys Sicht ist Gesundheit mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Er schreibt, dass es in jedem Menschen sowohl gesunde als auch kranke Anteile gibt, weshalb kein Mensch nur gesund oder nur krank sein kann. Ziel der Salutogenese ist es, die gesunden Anteile im Menschen zu stärken und somit die Ressourcen der jeweiligen Person zur Entfaltung zu bringen. Ein elementarer Baustein des Salutogenese-Modells ist das Kohärenzgefühl, eine geistig-seelische Globalorientierung des Menschen, welches durch das Maß an Kohärenz (sense of coherence = SOC) messbar ist. Menschen mit einem hohen Maß an Kohärenzgefühl erleben ihr Leben als versteh- und erklärbar (= Erklärbarkeit), fühlen sich Problemen und Herausforderungen gewachsen (= Handhabbarkeit) und sehen in ihrem Leben Sinn (= Sinnhaftigkeit). Je höher die Ausprägung des SOC ist und je mehr generalisierte Widerstandsressourcen ein Mensch hat, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Person den Herausforderungen ihres Lebens gewachsen ist.

Soweit ein kleiner Einblick in das Modell der Salutogenese von Aaron Antonovsky. Aus meiner Sicht ein sehr hilfreiches Modell, welches ich aufgrund seines ressourcenorientierten Ansatzes als äußerst wertvoll erachte, auch wenn es zum Teil wissenschaftlich umstritten ist.

Quelle: Bengel, Jürgen (2001). Was erhält Menschen gesund? Antonovskys Modell der Salutogenese – Diskussionsstand und Stellenwert. Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung, Band 6. Erw. Neuauflage. Köln: BZgA – Online veröffentlicht: https://www.bug-nrw.de/fileadmin/web/pdf/entwicklung/Antonowski.pdf [01.06.2020] | Bildnachweis: https://pixabay.com/photos/walking-fitness-girl-dawn-fall-1868652/ [31.12.2020]